Höhere Zuschauerqualität im Ersten

Gehobene Zielgruppen schauen Das Erste!

Zuschauer im Ersten sind nicht nur konsumstärker sondern auch markenaffiner und verfügen über ein ca. 10-15% höheres persönliches Nettoeinkommen als Zuschauer privater Sender. Die Bandbreite gehobener Zielgruppen im Ersten reicht von Akademikern über Konsumaktive - das einkommensstärkste und konsummächtigste Drittel der Bevölkerung - bis hin zu Entscheidern, die beruflich als auch privat Kaufentscheidungen treffen und sich durch gehobenen Konsum und hohe Kaufkraft auszeichnen. Apropos Kaufkraft: Die so oft erwähnten "Alten", die man ja sowieso irgendwie im Rahmen der Mediaplanung - auch ohne Das Erste - mit "aufgabelt", haben eine weit unterschätzte Kaufkraft. Deshalb ist z.B. die Zielgruppe E 30-69 wertvoller, als viele denken und im Ersten sehr wirtschaftlich zu erreichen.

Erhöhte Kaufbereitschaft bei Zuschauern im Ersten

Die spezielle Wirkung von TV-Werbung im Ersten bestätigt sich immer wieder im Rahmen verschiedener Studien. So haben wir in Zusammenarbeit mit dem Institut zehnvier im Rahmen einer experimentellen Studie u.a. das Item "Kaufbereitschaft" abgefragt. Das Ergebnis: Gegenüber dem privaten Vergleichssender liegt bei den 6 beworbenen Marken im Ersten die Kaufbereitschaft im Schnitt um 10 Prozent höher. Die Analyse der Einzelmarken ergab in der Spitze sogar einen Steigerungswert der Kaufbereitschaft von bis zu 34%! Hier geht's zur Studie

Zuschauer im Ersten sind aufnahmebereiter für Programm und Werbung

In einer qualitativen Grundlagenstudie wurde die Verfassung der TV-Zuschauer beim Anschauen des Vorabendprogramms inklusive eingebetteter Werbung durch das Institut Concept M untersucht. Es wurde u.a. untersucht, welche unterschiedlichen Rezeptionsmodi beim Schauen von TV-Werbung  vorherrschen und welchen Programmen diese schwerpunktmäßig zuzuordnen sind. Die überhaus interessanten Ergebnisse zeigen eine höhere Aufnahmebereitschaft von Zuschauern des Ersten im Vergleich zu Zuschauern von Privatsendern auf.  Hier geht es zur Studie.

1/3 der Vorabend-Zuschauer sind ausschließlich über Das Erste erreichbar

Vergleicht man verschiedene Sender, so ist festzustellen, dass Das Erste mit Abstand über die meisten Exklusivseher verfügt - in Zahlen: 13,57 Mio. Heißt auch, dass 13,57 Millionen Seher, welche 1/3 der Vorabendzuschauer von Das Erste, RTL, Sat.1 und VOX darstellen, mit TV-Werbung ausschließlich über Das Erste erreichbar sind.

Quelle: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK, videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV, Mo-So, 03-03 Uhr, Jahr 2019

Modus: Aktiv involviert

Werbung wird im Ersten vorwiegend in einer aktiv involvierten Werberezeptionsverfassung aufgenommen.

Dieser Modus erfolgt aus einer entspannten Grundstimmung heraus. Werbung findet hier häufig in kurzen Werbeblöcken statt und trifft auf eine hohe Aufnahmebereitschaft. Zuschauer setzen sich hier mit Werbung auseinander. Einzelne Produkte und Werbespots können im sich anschließenden Tiefeninterview relativ gut wiedergegeben werden. Werbung regt Phantasien an und übernimmt im Idealfall die Funktion einer Regenerationshilfe und eines „Fitmachers“ für das zukünftige Tagwerk.

Mehr zur Studie gibt es hier.

Quelle: concept M / Juni 2014 / Qualitativ psychologische Studie im Rahmen der Alltagserforschung zur Ermittlung der Werberezeptionsmodi im Ersten und im Wettbewerb

Jeder 2. Zuschauer im Ersten ist Exklusivseher | Sendervergleich*

1/3 der Vorabend-Zuschauer sind ausschließlich im Ersten erreichbar

Basis: Vorabendzuschauer von Das Erste, RTL, Sat.1 und VOX (41,3 Mio.)

Quelle: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK, videoSCOPE 1.3;  KFA 0/1-Verfahren, arithmet. Mittel über jede KW (Mo-Sa, 17-20h, Q4 2019, ohne KW´s mit Feiertagen), Z3+, *ausschl. Betrachtung der 4 Sender