Der Vorabend im Ersten

Der Vorabend im Ersten

Unterliegt der Vorabend eigentlich generell den Einflüssen einer sich ändernden Bewegtbildnutzung? Oder anders gefragt, beeinflussen Streamingangebote die Performance von linearem Fernsehen in der Zeit zwischen 17 und 20 Uhr? In einer aktuellen Studie konnte festgestellt werden, dass die Zuschauerbedürfnisse, die der Vorabend leisten soll, vom linearem Fernsehen sehr gut, von Streamingangeboten dagegen kaum erfüllt werden.  Details finden Sie hier im Download Zuschauerbefürfnisse am Vorabend

Der Vorabend im Ersten von Montag bis Freitag erfüllt diese Zuschauerbedürfnisse nicht nur in einem sehr hohem Maße, sondern liefert zudem mit durchschnittlich rund 2,8 Mio. Zuschauern, in der Spitze über 4 Mio. Zuschauern, Primetime-Reichweiten - und das in der Pre-Prime. Kein anderer Privatsender erreicht im Vergleich annährend dieses Reichweitenniveau, denn hier werden durchschnittlich nur bis zu 2,0 Mio. Zuschauer erreicht. Übrigens wird die Reichweitenperformance des Vorabends im Ersten auch nicht in der privaten Primetime erreicht.

Analysiert man die konsumrelevante Zielgruppe – wir definieren diese als Konsumaktive – dann lässt sich feststellen, dass der Vorabend im Ersten diese Zielgruppe in etwa genauso gut erreicht wie die Privaten der 1. und 2. Generation in der Primetime zusammen.

Doch nicht nur die reine Auswertung der AGF-Daten sprechen für den Vorabend im Ersten. Wir haben Ihnen nachfolgend kompakt weitere Benefits dargestellt, von denen Ihre Platzierung im Ersten profitiert.

28% der Vorabend-Zuschauer sind ausschließlich über Das Erste erreichbar

Exklusivseher im Ersten   Charts zum Download
Vergleicht man verschiedene Sender, so ist festzustellen, dass Das Erste mit Abstand über die meisten Exklusivseher verfügt - in Zahlen: 12,32 Mio. Heißt auch, dass 12,32 Millionen Personen, welche 28% der Vorabendzuschauer von Das Erste, RTL, Sat.1, Pro7, VOX und RTL II darstellen, mit TV-Werbung ausschließlich über Das Erste erreichbar sind.

Der Vorabend im Ersten liefert wertvolle Nettoreichweiten für Ihren Mediaplan

Vorabend vs. Primetime  Download NRW-Vergleich Vorabend vs. Primetime
In der Zeit vor 20 Uhr werden die meisten Zuschauer mit Werbung erreicht, was den Vorabend zu einer unverzichtbaren Planungsgrundlage macht. Nach 20 Uhr erreichen Sie die Seher des Ersten nicht mehr werblich. So liefert Ihnen Das Erste wertvolle Reichweiten, auf die Sie im Rahmen der Nettoreichweiten-Optimierung auf keinen Fall verzichten sollten. 

Volle Kaufkraft voraus - am Vorabend im Ersten

Kaufkräftige Zielgruppen im Ersten   Hier geht's zur Kaufkraft-Studie und Voiceover-Präsentation 
Download Kaufkraft verschiedener Zielgruppen
In einer durchschnittlichen Sekunde erreicht der Vorabend im Ersten 5% der vorhandenen Kaufkraft im FMCG-Bereich. Erscheinen 5% zunächst vielleicht nicht sonderlich viel, wird die Größenordnung im Vergleich mit den sechs großen Privatsendern sichtbar. Diese erreichen im Durchschnitt lediglich 1,6% der vorhandenen Kaufkraft. Heiß: der Vorabend im Ersten leistet eine dreimal so große Marktabdeckung - und Ihr Produkt trifft auf das dreifache Umsatzpotenzial.

Vorabend-Studie zeigt: Zuschauer im Ersten sind aufnahmebereiter für Werbung

Aktiv involvierte Zuschauer im Ersten  Download Rezeptionsverfassung am Vorabend
Hier geht's zur kompletten Studie
Werbung wird im Ersten vorwiegend in einer aktiv involvierten Werberezeptionsverfassung aufgenommen. Dieser Modus erfolgt aus einer entspannten Grundstimmung heraus. Werbung findet hier häufig in sehr kurzen Werbeblöcken statt und trifft auf eine hohe Aufnahmebereitschaft mit dem Effekt, dass sich die Zuschauer mehr mit der Werbung auseinander setzen. 

Höhere Werbeerinnerung und -akzeptanz im Ersten

30% mehr Wirkung im Ersten  Download Werbewirkung und -akzeptanz im Ersten
Hier geht's zur Werbewirkungsstudie
Werbung am Vorabend zwischen 18 und 20 Uhr wird im Ersten um 31% häufiger gestützt erinnert als auf den untersuchten Privatsendern.