Radio-Spot-Analyse belegt hohe Wirksamkeit von Radiowerbung - insbesondere bei Entscheidern

Werbewirkung

Frankfurt, 07. August 2014: Radiowerbung treibt bekanntlich den Abverkauf und stärkt die Markenbildung. Und das tut sie nachhaltig auch bei werbungtreibenden Unternehmen aus dem Bereich der Finanzdienstleistung. Dies belegt ein Spot der DZ BANK, der im Rahmen der crossmedialen Kampagne „Deutschland – made by Mittelstand“ in drei Programmen des Hessischen Rundfunks (hr1, hr-iNFO und hr3) geschaltet wurde. Die flankierende Spot-Analyse Radio (SARA), die die AS&S Radio bei 300 befragten Hörern von hr-iNFO durchgeführt hatte, ergab, dass der DZ BANK-Spot in der Kampagnenerinnerung überdurchschnittlich stark abschnitt. Ebenso überzeugte er in weiteren Kriterien, darunter die allgemeine Bewertung, die Originalität der Schlagworte und dem sympathischem Gesamteindruck. Vor allem in der Zielgruppe Entscheider waren die Ergebnisse überdurchschnittlich gut.

Die Spot-Analyse Radio der AS&S Radio wurde im Auftrag der DZ BANK durchgeführt, das C.M.R. Institut für Communication- & Marketing-Research befragte 300 Hörer von hr-iNFO. Die Kampagne „Deutschland – made by Mittelstand“ ist eine Initiative der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken. Der Spot war in verschiedenen Varianten im Hessischen Rundfunk zu hören und würdigte die Leistungen des deutschen Mittelstands mit dem Claim „Es ist Zeit, Danke zu sagen“.