Trends und Traditionen

Das Land im Norden ist eine echte Spielwiese für neue Trends im Bereich des Sports und für gewachsene Traditionen. Und manchmal verschwimmen die Grenzen.

Krabbenpulen – selbermachen und naschen

Wer es zum ersten Mal gemacht hat, wird es merken: Das kann ganz schön anstrengend sein. Aber das Naschen zwischendurch entschädigt für die Mühe dieser kulinarisch motivierten Handarbeit. Was früher direkt nach dem Fangen von der ganzen Familie erledigt wurde, geschieht in der globalisierten Welt nun vor allem in Nordafrika. Oder manchmal doch wieder im Norden – denn dort kommt man eben noch zusammen, feiert das Traditionelle, pult und nascht, was das Zeug hält.

Geld oder Süßigkeiten her! Sonst gibt’s ... ein Spottlied.

Minderjährige, die am Silvesterabend vermummt von Haus zu Haus ziehen, Geld und Süßigkeiten erpressen und Spottlieder singen? Im Norden heißt das „Rummelpottlaufen“. Aber was ist ein Rummelpott? Und warum macht man das? Der Rummelpott ist eine Trommel, welche die Rummelpottlieder der kleinen Maskierten musikalisch rudimentär, aber effektiv begleitet. Ursprünglich sollten mit diesem Brauch die Wintergeister vertrieben werden.

Rübermachen im Norden

Die norddeutsche Variante des Stabhochsprungs für Zwischendurch. Im Norden gibt es ja unendlich viele Wassergräben, und um die möglichst trockenen Fußes zu überqueren, bediente man sich in früheren Jahren eines langen Stocks. Mit einem geübten Schwung konnte man damit sowohl Gräben überwinden als auch gepanzerte Ritter von Pferden schubsen, wie am 17. Februar 1500 in der Schlacht von Hemmingstedt. Obwohl die Infrastruktur des Nordens mittlerweile so gut entwickelt ist, dass man die Klüwer- oder Klootstöcke auch in die Ecke stellen könnte, wird das Stockspringen aus Leidenschaft noch betrieben. In den Niederlanden gibt es sogar eine Meisterschaft.

Kitesurfing

Nicht mehr ganz neu: ein Trend, der das Zeug dazu hat, in ein paar Jahrzehnten als Tradition zu gelten.
Im Norden mindestens so beliebt und verbreitet wie Sanddorn. Kein Wunder, denn die Bedingungen stimmen ja auch. Weite Strände und viel Wind.

Wer wissen will, was gerade im norddeutschen Land Trend oder Tradition ist, der macht am besten das Radio an.