ARD/ZDF-Massenkommunikation Trends

 

Die ARD/ZDF-Massenkommunikation Trends erheben seit 2017 jährlich Referenzdaten zur Mediennutzung im Intermediavergleich und wurden von der ARD/ZDF-Forschungskommission ins Leben gerufen. Sie sind Teil der Studienreihe „Medien und ihr Publikum (MiP)“ zu der auch die ARD/ZDF-Massenkommunikation Langzeitstudie und die ARD/ZDF-Onlinestudie gehören. Es ist vorgesehen, die Studie Massenkommunikation wie bisher im fünfjährigen Rhythmus fortzuführen. Die jährliche Fortschreibung der Kerndaten trägt dagegen vor allem der Entwicklungsdynamik der Medienangebote und des Nutzungsverhaltens Rechnung. Unter dem Titel „ARD/ZDF-Massenkommunikation Trends“ (kurz: MK Trends) werden diese Updates in den Media Perspektiven veröffentlicht und fügen sich damit ein in die langfristige Perspektive der Studie Massenkommunikation.

Im Zentrum stehen dabei nicht nur aktuelle Daten zur Mediennutzung, sondern auch zum Leistungsvergleich öffentlich-rechtlicher und privater Fernseh- und Radioprogramme aus Publikumssicht. Wie bewertet die Bevölkerung in Deutschland aktuell öffentlich-rechtliche und private Programme? Hat sie Vertrauen in deren Rolle für die politische Meinungsbildung? Gibt es unterschiedliche Auffassungen in den Altersgruppen? Welche Eigenschaften werden den im Wettbewerb stehenden öffentlich-rechtlichen und privaten Programmen zugeschrieben? Und schließlich: Wie hoch ist die Akzeptanz von Werbung im Systemvergleich und speziell im öffentlich-rechtlichen Rundfunk?

Die aktuellste Welle der Studienreihe ist die MK Trends 2019, veröffentlicht in Media Perspektiven Heft 7-8/2019. Die Downloads hierzu finden Sie auch in der rechten Spalte auf dieser Seite.