Heft 5

Torsten Maurer/Anne Beier/Hans-Jürgen Weiß

Programmprofile von Das Erste, ZDF, RTL, VOX, Sat.1 und ProSieben

Ergebnisse der ARD/ZDF-Programmanalyse 2019 - Teil 1

Die Programmstrukturanalyse wird als Sekundäranalyse der Programmprotokolle und Programmcodierung der AGF Videoforschung durchgeführt. Die Zahl der analysierten Programme wurde 2019 von fünf auf sechs erweitert: Hinzugekommen ist VOX, so dass nun jeweils zwei private Fernsehvollprogramme der RTL-Gruppe (RTL und VOX) und der ProSiebenSat.1-Gruppe (Sat.1 und ProSieben) mit den beiden öffentlich-rechtlichen Fernsehvollprogrammen Das Erste und ZDF verglichen werden.

Die Makrostruktur der untersuchten Programme wird in vier Programmsparten untergliedert: 1) journalistische Information, 2) Sport, 3) nonfiktionale Unterhaltung und Reality-TV sowie 4) fiktionale Unterhaltung. Die journalistische Information stand bei Das Erste und ZDF mit mindestens 40 Prozent der täglichen Sendezeit an erster Stelle, das waren im Durchschnitt rund 10 Stunden pro Tag. Relativ dicht darauf folgte an zweiter Stelle die Fiction mit einem Umfang von circa 35 Prozent.

Die nonfiktionale Unterhaltung nahm mit mindestens 10 Prozent der Sendezeit den dritten Rang ein. Die nonfiktionale Unterhaltung und das Reality-TV hatten bei RTL und VOX mit 34 bis 38 Prozent der täglichen Sendezeit bzw. durchschnittlich 8 bis 9 Sendestunden pro Tag erste Priorität. An zweiter Stelle folgte mit 20 bis 24 Prozent die journalistischen Information und an dritter Stelle die fiktionale Unterhaltung mit 19 bis 23 Prozent. Auch bei Sat.1 erhielt die Sparte der nonfiktionalen Unterhaltung und des Reality-TV höchste Priorität, an zweiter Stelle folgte das Angebot an Serien und Filmen mit gut einem Fünftel der täglichen Sendezeit. Den ersten Rang auf der Programmskala von ProSieben nahm stattdessen das Angebot an Serien und Filmen ein; mit einem Umfang von fast 15 Sendestunden pro Tag prägte es das „Gesicht“ dieses Senders.

In der Primetime zwischen 18 und 24 Uhr rückten die sechs untersuchten Programme im Hinblick auf die Anteile der journalistischen Information enger zusammen. Die Differenz zwischen den Programmsystemen blieb jedoch bestehen. Am umfangreichsten waren die journalistischen Primetime-Angebote im ZDF (35 %) und bei Das Erste (29 %), am Ende fanden sich VOX mit 12 Prozent und Sat.1 mit 15 Prozent. ProSieben rückte mit 22 Prozent nahe an RTL heran (23 %).

 

MP 5/2020, S. 246-264



Zurück zur Übersicht