Heft 11

Angela Rühle

Nachrichtennutzung und -bewertung in den USA

Eine vergleichende Sekundäranalyse der Nutzergewohnheiten

Vor dem Hintergrund medienkritischer Diskussionen in den USA und Deutschland und deren Bedeutung für die öffentliche Meinungsbildung stellt sich die Frage, inwieweit die Informationsroutinen auf beiden Seiten des Atlantiks vergleichbar sind. Aus der Fülle der Informationsangebote untersucht der vorliegende Beitrag die Nachrichten-Nutzungsgewohnheiten der Amerikaner, um so Ansatzpunkte für einen Vergleich mit der deutschen Nachrichtenlandschaft zu erkennen. Der Fokus wird dabei auf die Fragen gelegt, welche Angebote werden genutzt und wie werden diese bewertet?

Die Nachrichten-Nutzungsgewohnheiten der Bevölkerung in den USA und in Deutschland weisen Parallelen, aber auch charakteristische Unterschiede auf. In den USA besteht zwar ein reges Interesse an regionalen und nationalen Informationen, das Geschehen außerhalb der USA wird dagegen deutlich weniger verfolgt, als dies in Deutschland der Fall ist.

Vergleichbare Nutzungsmuster zeigen sich bei der Auswahl der Nachrichtenangebote. Die Hauptnachrichtenquelle ist auch in den USA nach wie vor das Fernsehen, vor Onlineangeboten sowie Radio- und Pressenachrichten. Bei den unter 50-Jährigen liegt in den USA die Nutzung von Onlinenachrichten schon vor den klassischen Fernsehangeboten. Es zeigt sich allerdings, dass auch bei den online genutzten Nachrichten vor allem die Angebote etablierter Nachrichtenanbieter aus den klassischen Medien aufgesucht werden.

Im Hinblick auf die Verbreitung der Nachrichtenangebote, vor allem aber bei der Zufriedenheit mit deren journalistischen Leistungen zeigen sich dagegen Unterschiede zwischen Deutschland und den USA. In Deutschland erreichen die führenden Nachrichtenangebote – vor allem die öffentlich-rechtlichen – größere Bevölkerungssegmente, als dies in den USA der Fall ist. Darüber hinaus erweist sich die US-Bevölkerung im internationalen Vergleich als überaus kritisch im Hinblick auf die Zufriedenheit mit den Nachrichtenangeboten. In Deutschland werden die Leistungen der Nachrichtanabieter dagegen überdurchschnittlich positiv bewertet. Ein wichtiger Faktor ist zudem in der erheblichen Spaltung zwischen den politischen Lagern zu sehen, die in den USA zu beobachten ist, und Wirkungen sowohl in der Auswahl der genutzten Nachrichtenangebote als auch in der Bewertung der Qualität zeigt.

MP 11/2018, S. 544-567



Zurück zur Übersicht