Trends der TV-Ausstattung

Trend zur höherwertigen TV-Ausstattung ungebrochen

Laut aktuellem Convergence Monitor* (Basis: Bevölkerung 14-69 Jahre) der AGF Videoforschung GmbH in Zusammenarbeit mit Kantar wird die TV-Ausstattung deutscher Haushalte weiterhin moderner: Bereits 94% der Haushalte besitzen mindestens einen Flachbildfernseher. Der Röhrenbildschirm ist dagegen nur noch in 3% der Haushalte zu finden. Der Besitz von Ultra-HD Fernsehgeräten steigt weiterhin im Vergleich zum Vorjahr von 21% auf 26% der Haushalte an.


Ein Smart-TV-fähiges Gerät (also ein Fernsehgerät mit dem man das Internet nutzen kann) befindet sich mittlerweile in 52% der Haushalte. Doch die modernere Ausstattung der Haushalte wirkt sich noch nicht gleichermaßen auf das Nutzungsverhalten aus: Nur 32% geben an, mit einem Smart TV internetbasierte Anwendungen zu nutzen. Bei der Nutzung mobiler Geräte kann die Smartphone-Nutzung auf hohem Niveau nochmals leicht zulegen von 88% in 2019 auf 92% in 2020.


Trotz der Omnipräsenz des Smartphones bleibt die gleichzeitige Nutzung von Fernsehinhalten und Onlineaktivitäten weiterhin auf geringem Niveau. 2020 liegt die Parallelnutzungszeit von Fernsehen und Online bei 14%. Wichtigstes Gerät zur Parallelnutzung ist nach wie vor das Smartphone. Im Vordergrund der Internetnutzung steht hierbei die individuelle Kommunikation über Messenger-Dienste oder soziale Netzwerke.


Weiterhin steigt die Nutzung von Bewegtbildinhalten über das Internet. Neben der Nutzung von Videoclips über kostenlose Plattformen wie YouTube und soziale Netzwerke werden auch die Mediatheken der TV-Sender immer beliebter: Hier stieg die mindestens monatliche Nutzung auf 29%. Und auch hier gewinnt die Nutzung über das TV-Gerät – also den Big Screen – weiterhin an Bedeutung.

 

 

 

 

 

 

* Grundgesamtheit Kantar Convergence Monitor 2020: deutschsprachige Wohnbevölkerung, Haushalte mit mind. 1 Person 14-69 Jahre in Deutschland.