Wirkungsplus im Ersten (Studie aus 2019)

Umfeldqualität im Ersten garantiert wirksame Werbekontakte

Welche Wirkung erzielt Fernsehwerbung? Das hängt nicht nur von der Qualität eines Spots ab und davon, auf wen er trifft. Es gibt weitere Aspekte, die von Bedeutung sind, u.a.:
-    In welcher situativen Rezeptionsverfassung befindet sich die erreichte Person?
-    In welchem programmlichen Rahmen nimmt sie den Spot wahr? ("Framing")
-    Mit wie vielen und welchen anderen Werbespots wird sie konfrontiert?

Kontakt ist also nicht gleich Kontakt – und die Werbewirkung desselben TV-Spots kann je nach Umfeld ganz unterschiedlich ausfallen. Entsprechend wirkungsrelevant sind Unterschiede, die zwischen Fernsehsendern hinsichtlich Programm, Werbung und Publikum bestehen. 

Im Auftrag der AS&S hat das Marktforschungs-Institut IFAK im April 2019 (KW 14) untersucht, wie Werbung im Vorabendprogramm verschiedener Sender wahrgenommen und erinnert wird. Ergebnis: Marken, die im Ersten werben, werden besonders gut erinnert und besonders positiv wahrgenommen. Als Gründe hierfür lassen sich die hohe programmliche Qualität, das insgesamt geringe Werbeaufkommen und die damit einhergehende hohe Werbeakzeptanz anführen. 

Download der vollen Studie: Wirkungsplus im Ersten

Bitte füllen Sie das untenstehende Formular aus, um die Studie in voller Länge zu erhalten.