Gelebt, Geliebt, Gekonnt: Die Sportschau

Eine Studie zeigt: In Zeiten zunehmender Rechtefragmentierung ist die samstägliche Sportschau mit ihrer kompetenten Berichterstattung über die Fußballbundesliga für die Fans wichtiger denn je.

Leuchtturm der Bundesliga-Berichterstattung

Das Erste steht für absolute Sportkompetenz. Diese Charakteristik basiert sicher auf der Vielzahl der übertragenen Sportsendungen und Sportarten. Es liegt aber auch daran, dass der Fußball als die beliebteste Sportart mit seinen interessantesten Wettbewerben (Bundesliga, DFB-Pokal und den Großereignissen wie Europa- und Weltmeisterschaften) seit Jahren einen Stammplatz im Ersten gefunden hat.

Allein ein Blick in die Quotentabellen der AGF zeigt, dass kein anderes TV-Format mit seiner Berichterstattung über die Fußball-Bundesliga auch nur ein annährend so großes Publikum Woche für Woche vor dem Fernseher versammeln kann wie die Sportschau: In der Saison 2017/2018 erzielte sie eine Sehbeteiligung von gut 5 Millionen im Durchschnitt und 5,93 Millionen in der Spitze.

Eine Studie des Monheimer Instituts (im Auftrag der AS&S) aus dem Jahr 2018 zeigt, warum die Sportschau eine derartige Leuchtturmfunktion besitzt. Dazu wurden 1.000 Zuschauer im Alter von 18 bis 59 Jahren direkt nach dem 32. Spieltag befragt. Ergänzend erfolgte eine qualitative Studienphase.

Download der vollen Studie: Gelebt, Geliebt, Gekonnt: Die Sportschau

Bitte füllen Sie das untenstehende Formular aus, um die Studie in voller Länge zu erhalten.