Sinus-Milieus in der Fernsehforschung

Nach Sinus gibt es in Deutschland derzeit zehn verschiedene soziale Milieus. Für die Position dieser Milieus in der Gesellschaft hat das Sinus-Institut im Jahr 2010 ein Modell entwickelt, mittels dessen die verschiedenen Bevölkerungsgruppierungen nach sozialer Lage und Grundorientierung "verortet" werden. Diese Verortung im zweidimensionalen Raum wird durch die sogenannte "Kartoffel-Grafik" sehr anschaulich dargestellt. Je höher ein Milieu in der Grafik angesiedelt, desto höher sind Bildung, Einkommen und Berufsstand. Je weiter rechts ein Milieu sich befindet, desto moderner ist die Grundorientierung.
Die Grenzen zwischen den Milieus sind nicht exakt sondern überlappend. D.h. Lebenswelten sind nicht so genau abgrenzbar wie soziale Schichten.

Die aktuelle Verteilung der Milieus im AGF/GfK-Fernsehpanel sieht wie folgt aus:

Diese Verteilung entspricht ziemlich genau auch der in der Grundgesamtheit - nur das Prekäre und das Hedonistische Milieu sind leicht unterrepräsentiert. Die quantitativ größten Milieus sind momentan die Bürgerliche Mitte sowie das Traditionelle Milieu. Die sozial gehobenen Milieus oder auch gesellschaftlichen Leitmilieus machen rund ein Drittel der Gesellschaft aus.

In Abhängigkeit von der Marketingstrategie können die Sinus Milieus somit ein weiterer Baustein der erfolgreichen Werbekampagnenplanung sein. Beispiele dafür, welche Sendungen von Das Erste welche Milieus überdurchschnittlich ansprechen, finden sich im Download.
Werden am Nachmittag mit den erfolgreichen Telenovelas Rote Rosen und Sturm der Liebe eher die etwas älteren, konservativen Milieus angesprochen, so sind es insbesondere bei der Tagesschau um 20 Uhr und der Viertel vor Acht-Strecke die Oberschicht-Milieus, die diese informativen Formate präferieren. Am Vorabend erreicht Das Erste mit den unterschiedlichsten Formaten von Gefragt-Gejagt, über Hubert und Staller, In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte und Großstadtrevier bis hin zur Sportschau Fußball-Bundesliga die unterschiedlichsten Milieus überproportional stark.