InfoMonitor-Jahresbilanz 2007

Studie bestätigt deutliche Unterschiede zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Nachrichten

 

Saarbrücken, 19. Februar 2008:

Die Nachrichtensendungen von ARD und ZDF unterscheiden sich nach wie vor erheblich von denen bei RTL und SAT.1. Dies belegt die Jahresbilanz 2007 des „InfoMonitors“, der regelmäßigen Nachrichtenanalyse des IFEM Institut für empirische Medienforschung, Köln. Besonders deutlich werden die Profilunterschiede beim Anteil politischer Nachrichten, die bei der „Tagesschau“ die Hälfte der gesamten Sendezeit ausmachen, bei „heute“ vom ZDF 38 % und bei den Nachrichtenmagazinen „Tagesthemen“ und „heute-journal“ 42 % bzw. 44 %. In den „SAT.1 News“ befassen sich dagegen nur 20 % der Nachrichten mit Politik, bei „RTL aktuell“ liegt der Politikanteil sogar unter 20 %. Die Hauptnachrichtensendungen von RTL und SAT.1 enthalten dagegen regelmäßig einen hohen Anteil „bunter“ Human-Interest-Themen. Diese machen bei „RTL aktuell“ 16 % und in den „SAT.1 News“ 20 % aus, bei der „Tagesschau“ betrug deren Anteil lediglich 2 % und in „heute“ 5 %.


Die unterschiedlichen Nachrichtenkonzepte machen sich auch in der Gewichtung einzelner Themen bemerkbar: Während die Nachrichtensendungen von ARD und ZDF auch internationalen Politikthemen so viel Sendezeit widmen, dass diese zu „Topthemen“ des jeweiligen Monats werden, sind bei RTL und SAT.1 regelmäßig auch Boulevardthemen wie „Eisbär Knut“ unter den Top-10.


Die Ergebnisse des InfoMonitors sind in Ausgabe 2/2008 der Fachzeitschrift „Media Perspektiven“ erschienen.

 

Herausgeber dieser Presseinformation:

ARD-Pressestelle (SR)
Saarländischer Rundfunk
Tel.: (0681) 602-2040
Fax: (0681) 602-2049
E-Mail: pressestelle@ard.de